Was ist Karate?

Wie aus der Übersetzung des Wortes Karate (Leere-Hand-Weg) hervorgeht, handelt es sich bei Karate-Dô um eine waffenlose Kampfkunst. Karate ist eine subtile Kunst der Selbstverteidigung, die es erlaubt, einen Gegner mit verschiedensten Techniken und unterschiedlichen Körperteilen zu besiegen. Es lehrt ein System von Körpertechniken, bei dem man vor allem aber auch psychische Energie („ki“) entwickelt. Karate wirkt also auf den Körper und den Geist des Menschen.

Mabuni formuliert über regelmäßiges Karatetraining:

...nimmt man schnell wahr, wie sich der Körper mit Energie füllt, wie sich vom Bauchgefühl her ein Gefühl des Selbstbewusstseins entwickelt und wie auf natürliche Weise Ruhe im gesamten Körper entsteht.

Gichin Funakoshi, ein wegweisender Lehrmeister aus Okinawa, sagte, dass Schüler des Karate-do sich bemühen,

nicht nur ihre Techniken zu vervollkommnen, sondern auch ihr Herz und ihren Geist von allen weltlichen Wünschen und Eitelkeiten zu reinigen.

Diese Konzentration auf die spirituellen Aspekte machen aus einem Karate der reinen Kampfkunst einen Lebensweg (Karate-do).