Aktuelles

3. Hamburg Open

3 Mukin Shori Wettkämpfer platzierten sich unter die Top Ten!

Nicole Buder, Jayden Seifert, Lisa und Fabio Puhr vom USV Shotokan Groß Gerungs fuhren mit ihren Trainern Rene` Puhr und Diana Seifert zu den 3. Hamburg Open.

Sportler aus 101 Vereinen und 11 Nationen unter anderem Norwegen, Polen, England, Portugal und Italien machten diese Veranstaltung wieder zu einem internationalen hochwertigen Turnier, bei dem sich die Karate-Elite von Morgen im Wettkampf messen konnte.

Am Vormittag standen die Kata-Bewerbe auf dem Programm. Dort konnten sich Jayden Seifert und Fabio Puhr gegen ihre internationale Konkurrenz (England, Dänemark, Schweden) gut behaupten. Nach drei Runden und Siegen landeten beide verdient jeweils auf einen hervorragenden 7. Platz.

Nach einer kurzen Pause ging es für unsere Wettkämpfer mit den Kumite Bewerben weiter. Hier zeigte diesmal Nicole Buder was in ihr steck. Trotz eines sehr harten Treffers gleich in der ersten Runde durch die Dänen Catherine Froulund die dafür einen Strafpunkt kassierte, lies sie sich nicht beirren. Sie konnte sich nach Kämpfen gegen Dänemark, Deutschland und England in ihrem Teilnehmerfeld weit nach vorne schieben und verpasste den dritten Platz nur knapp. Sie positionierte sich am Schluss auf einen souveränen 5. Rang.

Lisa Puhr hatte dieses Mal ein sehr hartes Los gezogen. Sie musste gleich in ihren ersten Begegnungen gegen die starken Engländerinnen antreten. Da ihre Gegnerinnen leider durch einen Fehler auf den dritten Platz landeten, blieb ihr der Weg über die Trostrunde auch verwehrt.

Trainer Puhr resümierte am Ende des Turniers. Drei Top Ten Platzierungen auf internationaler Ebene können sich sehen lassen.  So ein langer Wettkampftag ist sehr anstrengend und bei einem großen Teilnehmerfeld ziehen sich schon mal einzelne Disziplinen wie zum Beispiel Kata U12 in der Fabio Puhr startete ohne Pause bis zu 3 Stunden in die Länge.

Das dann unsere jungen Wettkämpfer immer noch hoch konzentriert dabei bleiben ist eine große Leistung und nicht selbstverständlich.

Nach diesem Turnier ging es aber noch lange nicht nach Hause.

Die Semesterferien wurden von den vier Karateka für ein intensives mehrtägiges Training in Deutschland genutzt.  Sie hatten das große Glück von Sensei Milutin Susnica (5.Dan) in seine Karate-Akademie nach Göttingen eingeladen zu werden. Dort trainierten sie bis zu 3mal täglich in seinem Dojo.  Die Pausen zwischen den Einheiten verbrachten sie mit ihren neu gewonnenen Freunden.